Amphibienschutz an der Fischzucht März/April 2018

Fotos: J. Goldmann
Fotos: J. Goldmann

Aufbau Amphibienzaun 9. März 2018

Abbau am 13. April 2018

Temperatur hoch/tief: +18° / -4°

Amphibienzählung gesamt: 762 Tiere

-Molche:         225                       1 tote Wühlmaus

-Kröten:          234                       2 lebende Wühlmäuse

-Grasfrösche: 303                       9 überfahrene Tiere

   


Foto: Ute Billmeier
Foto: Ute Billmeier

Gemeinsame Aktion zum Schutz unserer Amphibien

3. März 2017

Karlsgymnasium unterstützt Bund Naturschutz und Vogelschutzbund

bei der Fischzucht Karlstein

  

>> zum Pressebericht

 

 

Fotos: J. Goldmann
Fotos: J. Goldmann
Anwohner-Info
Anwohner-Info

Vom 4. März bis 4. April 2017 gezählte Tiere: insgesamt 710

 

Molche:         159 St.

Kröten:          252 St.

Grasfrösche: 299 St.

Kaum überfahrene Tiere!

Es wurde eine überaus erfolgreiche Rettungsaktion und es zeigt sich, dass die langjährigen Schutzmaßnahmen zu einer Erholung der Amphibien-Population bei der Fischzucht Karlstein geführt haben.

 

Willkommene Hilfe erhielt in diesem Jahr die Gemeinschaftsaktion von Bund Naturschutz und Vogelschutzbund durch die Schüler des Karlsgymnasiums unter der Leitung ihrer Lehrerin Ida Müller. Schon Anfang März, noch bevor der erste Frosch zu sehen war, wurden mehrere hundert Meter Amphibien-Schutzzaun aufgestellt und rund 30 Kübel händisch eingegraben. Erstmalig in diesem Jahr wurden die Anwohner mit einem Flyer über die Aktion informiert. Große Info-Schilder am Anfang der Zäune baten die Autofahrer, diese relativ kurze Strecke nur mit Schrittgeschwindigkeit zu passieren. Ergänzt wurden diese Hinweise durch einen von der Stadt Bad Reichenhall aufgestellten Geschwindigkeits-Smiley.  Ergebnis: in diesem Jahr gab es fast keine überfahrenen Tiere.

 

Dann wurden über vier Wochen jeden Tag in der Früh und in der Abenddämmerung von den freiwilligen Helfern, auch bei Kälte, Schnee und Regen, der Zaun und die Eimer abgesucht und insgesamt über 700 Grasfrösche, Kröten und Molche wohlbehalten zu ihren Laichgewässern gebracht. Fast 70% mehr Tiere gemessen an den Zahlen der Vorjahre!

 

Unglaublich, mit welcher Begeisterung sich die Kinder eingesetzt haben, auch wenn es ihnen anfangs gar nicht so leicht fiel, so einen Frosch in die Hand zu nehmen. Dafür gab es nicht nur Lob von den Naturschützern, sondern auch eine Feierstunde im Landratsamt und für jeden eine Urkunde von der Unteren Naturschutzbehörde. Im nächsten Jahr wollen natürlich alle wieder mitmachen.

- J.G.


Amphibien in diesem Jahr so früh wie nie unterwegs zu ihren Laichgewässern !

03. März 2016

Aufstellung eines neuen Amphibien-Zauns zum Schutz der Tiere vor der Gefahren-zone Straßenverkehr bei der Fischzucht Karlstein (BN mit LBV).

Eine Vielzahl von freiwilligen Helfern wird in den nächsten 4 bis 6 Wochen jeden Abend die Schutzzäune abgehen und die aufgefundenen Amphibien sicher zu den Laichgewässern bringen. Mal seh'n, ob uns wie im letzten Jahr die Singdrossel wieder mit ihrem Gesang begleiten wird.  

Fotos: J. Goldmann (mit Klick vergrößern)
Fotos: J. Goldmann (mit Klick vergrößern)

 

>> vom 4.3. bis 31.3.16 gezählte Tiere:

Grasfrösche: 218 St.

Erdkröten:     113 St.

Molche:           70 St.

Die überfahrenen Tiere hielten sich in diesem Jahr in Grenzen. 


Amphibien-Schutzaktion März/April 2015

Foto: M. Wittmann (Fischzucht K'stein)
Foto: M. Wittmann (Fischzucht K'stein)

Geschafft !!!

Die nächste Generation ist gesichert! Es war eine lange und gefahrvolle Wanderung zu unserem Laich-gewässer.

 

(Aktion vom 10. März bis einschl.

10. April 2015) 

In diesem Zeitraum gezählte Tiere:

                            lebend                    überfahrene Tiere

Grasfrösche:      330 St.                 15 St.

Kröten:                 47 St.                   3 St.

Molche:                57 St.                 18 St.


Kröten und Frösche wandern wieder

 

März 2014:  Die Hochzeitswanderung der heimischen Amphibien wie Grasfrosch und Co. stand bevor. Gefahr droht den Tieren vor allem durch den Straßenverkehr.

Nach zwei Jahren ohne Amphibienschutz steht jetzt wieder ein Zaun an der Fischzucht in Karlstein.

Fotos: J. Goldmann
Fotos: J. Goldmann

Gemeinsam mit dem Landratsamt, der Bundeswehr, dem Langackerbauern und Helfern vom BUND Naturschutz und dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) stand der Amphibienzaun innerhalb weniger Stunden. In den nächsten Wochen werden abends die Tiere gesammelt und über die Straße zum Laichgewässer getragen. Jetzt bleibt abzuwarten, ob sich die Population an der Fischzucht wieder erholt.

Fotos: M. Wittmann
Fotos: M. Wittmann

    Bilanz: (leider auch 42 Verkehrsopfer)

    251 Grasfrösche

    137 Kröten

      15 Molche

<< Bilder bitte anklicken !


∗  ∗  ∗

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION