Wiesenbrüterbeauftragte für das Haarmoos

 

PRESSEMITTEILUNG 

 

Dem Haarmoos kommt als größtes Wiesenbrütergebiet in Südostbayern eine große Bedeutung für den Erhalt der biologischen Vielfalt zu. Mittler-weile sieht der Bestand in Bayern düster aus: 

Sieben der neun relevanten Wiesenbrüterarten sind vom Aussterben bedroht. Genauer gesagt sind das Großer Brachvogel, Bekassine, Braunkehlchen, Wiesenpieper, Uferschnepfe, Rotschenkel und Grauammer. Zwei davon, Wachtelkönig und Kiebitz, gelten als stark gefährdet.

   

Um den dramatischen Rückgang zu stoppen wurde ein Artenhilfsprogramm gestartet. Nach und nach werden bayernweit alle relevanten Wiesenbrüterkulissen mit Wiesenbrüterberatern ausgestattet.   

Für das Haarmoos ist seit dem Frühjahr 2017 Frau Melanie Tatzmann zuständig. Sie will mit Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit einen Beitrag leisten, das Überleben der bedrohten Tierarten zu sichern. „Nur auf lange Sicht und wenn alle Akteure an einem Strang ziehen, können Schutzmaßnahmen Erfolge erzielen“ ist sich die Beauftragte sicher und meint weiter: „Das, was wir auf jeden Fall vor Ort tun können ist die Erhaltung und Sicherung ihrer Lebensraum- und Brutstätten“.

   

Sie wird als Ansprechpartner helfend zur Seite stehen, Gelege markieren, die Mahd begleiten und auf die Aufwandsentschädigungen für die naturverträgliche und artgerechte Bewirtschaftung aufmerksam machen. Die Pflegemaßnahmen für diese oft nicht leicht zu bewirtschaftenden feuchten Streuwiesenkomplexe gehören entsprechend entlohnt – schließlich gäbe es ohne ordentliche Bewirtschaftung überhaupt kein Wiesenbrutgebiet Haarmoos, so die Beraterin weiter.

   

Zusätzliche Aufgabe wird sein, die Bevölkerung und die Erholungssuchenden zu sensibilisieren und speziell über die im Haarmoos vorkommenden Wiesenbrüter zu informieren. Ab dem Frühjahr 2018 gibt es Führungen zusammen mit der Wiesenbrüterbeauftragten, die Termine sind dem Programmteil zu entnehmen.

   

Insgesamt gesehen werden alle Schutzmaßnahmen im Zuge dieses Projektes auch anderen Arten der Wiesen, wie z.B. der wirbellosen Tierarten und der Blütenpflanzen zu Gute kommen. Besondere Erfolge entstehen durch das Miteinander - wer Zeit, Wissen, Erfahrung oder einfach nur Lust hat, an einer Arbeitsgruppe "Wiesenbrüter" mitzuarbeiten, der meldet sich bitte unter wiesenbrueterberater.haarmoos@gmx.de.

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION