Wiesenbrüterführung ins Haarmoos mit der Landschaftspflegerin Melanie Tatzmann

14. April 2018

Nach der Winterpause besuchten die „Adleraugen“ das Haarmoos am Abtsee. Es ist das größte Wiesenbrütergebiet in Südostbayern. Im Rahmen einer Führung erlebten die Kinder die außergewöhnliche Landschaft und die seltene Vogelwelt.

Die „Adleraugen“ wurden bei Sonnenschein im Haarmoos zu morgendlicher Stunde von der Landschaftspflegerin Melanie Tatzmann herzlich begrüßt. Einleitend stellte sie den jungen Zuhörern die häufigsten Wiesenbrüter vor und wies auf die Gründe des Rückgangs sowie die Besonderheiten der Vögel wie z.B. körperliche Merkmale, Brut- und Zugverhalten hin. Nach einem Exkurs über die verschiedenen Flugformationen der Zugvögel probierten die „Adleraugen“ die V-Form zu Beginn einer Wanderung gleich praktisch aus. Am Waldrand hatte Melanie Tatzmann präparierte Nester von Wiesenbrütern versteckt, die von den Kindern – ihrem Namen gerecht werdend – auch schnell gefunden wurden. Im weiteren Verlauf der Wanderung war das mitgeführte Spektiv von Frau Tatzmann und die Ferngläser der Kinder sehr hilfreich. Fasan, Kiebitz, großer Brachvogel, Schwarzkehlchen und andere Vögel konnten die Kinder damit begeistert erkennen.

Zum Haus Tatzmann zurückgekehrt, durften sich die kleinen Naturforscher stärken und an Hand eines speziell vorbereiteten Memory-Spieles ihr Wissen erfolgreich testen. Mit dem Versprechen, Ihnen noch bisher nicht gesehene Vögel zeigen zu können, mobilisierte Melanie Tatzmann neue Kräfte und lockte die Gruppe in einen anderen Teil der Streuwiesenlandschaft. Hier zeigten sich tatsächlich die Feldlerche, der Wiesenpieper und – sogar zur Überraschung der Führerin – gleich mehrere Braunkehlchen, die erst in den letzten Tagen von ihrem Flug aus Afrika zurückgekehrt sein konnten.

Große Begeisterung kam auf, als ein Mitglied der „Adleraugen“ ein echtes Nest fand. Durch einen Sturm war es von einer Birke auf den Boden gefallen. Auf Bitte der Kinder nahm es Uschi Moser mit, um herauszufinden, von welchem Vogel dieses Kunstwerk hergestellt worden war.

Das nächste Treffen findet am 05.05.2018, um 10 Uhr im Tierheim zum Thema „Hornissen und andere „Ungeheuer“ statt.

- U.M. 

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION